post

Turnverein erwirbt ehemaligen Kindergarten

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des Turnvereins Lauf stand in diesem Jahr unter ganz besonderen
Vorzeichen. Zum einen wurde die Versammlung in der Neuwindeckhalle durchgeführt, um
der Corona-Situation gerecht zu werden, zum anderen ging es um zukunftsweisende Entscheidungen,
die die Entwicklung des Vereins nachhaltig beeinflussen werden.
Zu Beginn der Versammlung ging 1. Vorsitzender Markus Benkeser auf die aktuelle Situation des Vereins
ein und bedauerte, dass zur Zeit kein Sportbetrieb stattfinden kann. Er freute sich daher umso
mehr, dass der Verein selbst unter „Corona“-Bedingungen wachsen konnte, so zählt der Verein aktuell
731 Mitglieder, davon 288 Kinder. Er erwähnte die Vereins-Challenge sowie die Turnbeutel-
Aktion, die bei den Kindern sehr gut angekommen ist. Besonders bemerkenswert, so Markus Benkeser,
war der Einkaufsdienst, bei der Laufer Bürger die Unterstützung des Turnvereins beim Einkaufen
nutzen konnten. Bürgermeister Rastetter entschuldigte sich für sein Fernbleiben, dankte dem Turnverein
in seinem Anschreiben gleichzeitig für sein außerordentliches Engagement, vor allem in der
Jugendarbeit.
Kassenwart Bernd Kropp berichtete über die finanzielle Situation des Vereins. Maria Seifermann und
Gabriele Noll-Schirmer konnten eine ordnungsgemäße Kassenführung bescheinigen.
Bei den anschließenden Wahlen unter der Leitung von Stephan Stehle wurden wiedergewählt:

  1. Vorsitzender Markus Benkeser, Kassenwart Bernd Kropp, Oberturnwartin Bianca Weiler sowie die
    Kassenprüfer Maria Seifermann und Gabriele Noll-Schirmer. Außerdem wurden die Beiräte Doris
    Steimel, Stefanie Schulz, Maria Seifermann und Dieter Wörner wiedergewählt.
    Zentrales Thema der Versammlung war der Erwerb des alten Kindergartens. Markus Benkeser ging
    auf die Historie ein. Nachdem sich Projekte wie Erwerb eines Schul-Pavillons oder der Anbau Turnhalle
    nicht verwirklichen ließen, wurde die Vision „Kauf des Kindergartens“ in einem Zukunfts-Workshop
    des Turnvereins geboren. Benkeser sieht im Kauf des Kindergartens ein wichtiger Baustein für die
    Weiterentwicklung des Vereins, da die aktuell zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten kaum ausreichen.
    Damit wird es möglich sein, Kurse in den Kindergarten auszulagern, aber auch zusätzliche Kurse
    gerade im Reha-Sport anzubieten. Gleichzeitig kann er sich den Kindergarten als künftiges Vereinszentrum
    vorstellen, mit dem das Vereinsleben und die Zusammengehörigkeit der Vereine gestärkt
    werden. Markus Benkeser ging auch auf die finanzielle Situation durch den Kauf zum einen, aber
    auch durch fällig werdende Sanierungsmaßnahmen zum anderen ein.
    Die Präsentation des 1. Vorsitzenden überzeugte, die Mitgliederversammlung gab ein einstimmiges
    Votum für den Erwerb des ehemaligen Kindergartens. Markus Benkeser bedankte sich bei der Versammlung
    für das große Vertrauen und erinnerte nochmals an die Herausforderung des Projekts
    Kindergarten.
post

Das etwas andere Nikolausturnen

Das Jahr 2020 stand ganz im Zeichen des Corona-Virus. Das bekam auch der TV Lauf zu spüren, schließlich wollte man in diesem Jahr das 100jährige Bestehen des Turnvereins ganz groß feiern. Doch es sollte ganz anders kommen, konnte man Anfang des Jahres noch den Festgottesdienst feiern, so fielen anschließend alle geplanten Feierlichkeiten und Aktivitäten dem Virus zum Opfer.

So kam es wie es kommen musste, auch das Nikolausturnen, der Höhepunkt für unsere jungen Turnerinnen und Turner, konnte nicht stattfinden. Keine Purzelbäume und Flugrollen, kein Hüpfen und Springen auf dem Schwebebalken, kein Applaus vom Publikum. Daher kamen in diesem Jahr die Turnkinder nicht in die Sporthalle zum Turnverein, es kam der Turnverein in Gestalt der Übungsleiterinnen und Übungsleiter zu den Kindern nach Hause.

Oberturnwartin Bianca Weiler organisierte die „Nikolaus-Aktion“, es wurden Turnbeutel mit Leckereien gefüllt, an die Übungsleiter übergeben und schließlich an die vielen Turnkinder verteilt. Die Überraschung bei den Kindern war riesengroß, sie freuten sich über das Geschenk, auch bei den Eltern kam es gut an.

Eine gelungene Aktion, die etwas Abwechslung  in die sportlose Corona-Zeit der Kinder gebracht hat. Der Turnverein freut sich, euch nach dem Neustart wiederzusehen  und natürlich auf das Nikolausturnen 2021 … in der Halle.

post

Turnerjugend auf der großen Bühne

Rund 200 junge Turner zeigten ein bunter Querschnitt ihres Könnens beim Nikolausturnen in der Neuwindeckhalle in Lauf.  In der Halle gab es kein Durchkommen mehr, alle Plätze waren besetzt, die zahlreich erschienen Gäste waren begeistert. War das wieder ein Spaß und ein buntes Treiben in der Halle: Große und kleine Sportler wuselten durch die Halle und fieberten ihren Auftritten entgegen. Vorsitzender Markus Benkeser begrüßte die Gäste, insbesondere Bürgermeister Rastetter und Ehrenvorsitzender Dieter Sigrist, anschließend führte er durch das Showprogramm.

Große und kleine Leichtathleten stürmten über die Bühne unter der Regie von Julia und Olivia Weeks und Klaus Merkel, wagten sich sportlich und mutig an Purzelbäume und Flugrollen, bewegten sich akrobatisch mit dem Seil. Galaktisch wurde es mit den drei- bis sechsjährigen Kinder, die mit ihren Raketen tanzend den Weltraum eroberten, geleitet von Bettina Vollmer und Tanja Serr. Harmonisch und rhythmisch präsentierten zeigten die Mädchen ab der ersten Klasse Black & White, und das alles unter Anleitung von Carolin Raab, Sara Özen und Luna Zink. Mit fetzigen Rhythmen gaben die 3 – 4jährigen den Coolen Flattermannn, begleitet von Bianca Weiler, Vanessa Schulz und Melanie Meier. Danach tanzten sich die Mädchen von Hip Hop mit ihrer Show in die Herzen der Zuschauer, unterstützt von Sophia Uytterhagen. Mi kleinen und großen Bällen tobten die Jungs unter Bettina Vollmer und Tanja Serr von Juspitoba über einen Parcours mit Bänken, Kasten und Boden.

Mit dem Cup Song zeigten sich die Tänzerinnen von Dance for Kids von ihrer besten Seite, die jüngeren bewegten sich in der Zauberwelt der Geschenke, und das alles unter der Choreographie von Petra Olostiakova. Danach hüpften die Vorschulkinder von fünf bis sechs Jahre mit den Schneeflocken über Kasten und Boden, begleitet von Carolin Raab, Sara Özen und Luna Zink. Mit einer Menschenpyramide konnte Julia Weeks mit ihrer Gruppe Fit und Spaß ab 5. Klasse das Publikum begeistern. Schließlich konnte die Eltern/Kind Gruppe mit Carolin Raab und Bianca Weiler mit dem Schüttelsong die kleinsten Turner zur Höchstleistung motivieren.

Und da waren auch noch die großen Turner. Mit ihren magischen Ringen zeigte sich Petra Stehle mit ihrer Gruppe mit Fit von Kopf bis Fuß voll im Rhythmus. Zumba unter Leitung von Katja Brämer und ihrer Gruppe bildete der Schlusspunkt des sportlichen Programms. Mt dem anmutigen Hüftschwung und den fetzigen Schrittwechsel probierten am Ende Groß und Klein aus und alle hatten einen Riesenspaß.

Nun war die Bühne frei, Nikolaus kam mit Knecht Ruprecht auf die Bühne, ließ das Turnerjahr Revue passieren. Er war begeistert von dem vielfältigen Sportangebot und lobte die Übungsleiterinnen und  -leiter.  Er lauschte den Worten der Kinder, die dem Nikolaus Gedichte und Lieder vortrugen und verteilte Geschenke an die Turnerkinder.

post

Abschlussfahrt der Jedermänner

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich die Jedermänner zu ihrer Abschlussfahrt. Los ging es über Oberachern nach Kappelrodeck, wo wir auf unseren Guide Hans Schneider trafen. Mit ihm waren wir zuerst auf Wege im Kappler Wald unterwegs. Belohnt wurden wir durch herrliche Ausblicke. Es ging weiter, am Hexenhaus vorbei, bis wir über den Sohlberg kommend die Wandersruh erreichten.

Dort wurden wir auf der Terrasse bei herrlichem Sonnenschein mit Kaffee und Kuchen verwöhnt. Danach traten die Jedermänner die Rückfahrt an, die uns über Blaubronn wieder nach Kappelrodeck führte.  Dort angekommen, konnten wir den herrlichen Tag bei Pizza und Pasta ausklingen lassen.

Dort wurden wir auf der Terrasse bei herrlichem Sonnenschein mit Kaffee und Kuchen verwöhnt. Danach traten die Jedermänner die Rückfahrt an, die uns über Blaubronn wieder nach Kappelrodeck führte.  Dort angekommen, konnten wir den herrlichen Tag bei Pizza und Pasta ausklingen lassen.